D-MAX in der Provence 2014_ 550


Das Fahren mit dem D-MAX ab Modell 2012 ist natürlich viel entspannter als mit seinem Vorgängermodell: Hier machens die Assistenzsysteme wie ESP und TractionControl (TCS). Wir haben das ESP und TCS unter extremen winterlichen Fahrbahnverhältnissen ausprobiert – alles funktioniert bestens – auch das Anfahren auf nasser Strasse mit 2WD geht jetzt ganz locker ( Immer Bedenken: Der D-MAX ist einer der wenigen Pickups der ESP, TCS, Notbremsassistent, Seiten-und Kopfairbags bei ALLEN Modellen – auch in der billigsten “Nacktversion” – serienmässig hat!) Wichtiger Tipp:

– lassen Sie den Allradmodus (4H) soweit möglich ausgeschaltet – nur dann arbeitet das ESP und die TCS unmittelbar (auf ebener Fahrbahn braucht mann keinen Allrad – siehe die anderen Autos um Sie herum!) Das ESP greift im Allrad-Modus (4H) etwas später ein – Das Fahrzeug wird aber auch in dieser Antriebsart stabilisiert.

– Nutzen Sie den Allradmodus (4H) nur als Traktionshilfe (Anfahren an der Kreuzung, Fahren am Berg oder extreme Schneebedingungen)

Auch beim  D-MAX ab 2012 sind die Serienreifen nicht der beste Kompromiss. Wir – das Autohouse Amrhein – bieten Ihnen eine Vielzahl an Reifen- und/oder Räderkombinationen für alle Einsatzzwecke – wir beraten Sie gern!PageLines- D-MAXinderProvence2014_552.jpg

– Wichtiger Hinweis für Off-Road-Fahrten speziell mit unseren Fahrwerkskits von „OME“:

Off-Road-Fahren bedeutet langsam Fahren – Steile Auffahrten besonders mit starken Geländeverwerfungen müssen immer in Untersetzung und Schrittgeschwindigkeit bewältigt werden , Volllastfahrten führen unweigerlich zum Springen der Vorderachse und abruptem Abbremsen der Vorderräder beim Wiederaufsetzen – Dies führten direkt zu abgerissenen Vorderachsantriebswellen – insbesondere bei Verwendung unserer Fahrwerkssysteme (bedingt durch die grösseren Winkel in den Antriebsgelenken) – weder ISUZU-Deutschland noch wir können für solche Schäden die Gewährleistung übernehmen! Gerne beraten wir Sie zum Thema „Off-Road-Einsatz“ mit dem D-MAX und bieten Ihnen dass für Sie optimale Fahrwerk mit der passenden Reifenkombination an.

Für den extremen Einsatz hat sich unsere 100% Sperre „ARB-Locker“ für den D-MAX bestens bewährt – damit ist der D-MAX im Gelände auf Augenhöhe mit den Top-Offroadern wie LandRover, Mercedes G oder Jeep Wrangler!D-MAX Off-Road in der Provence 2014

Unsere Off-Road Empfehlung für den D-MAX ab Modell 2012:

– einen D-MAX mit Automatikgetriebe wählen – damit haben Sie immer Kraftschluss, weiches Anfahren und müssen sich nicht um den richtige Fahrstufe kümmern

–  Unterfahrschutze für Getriebe und Zwischengetriebe (bei uns erhältlich) – ein Muss!

– Seilwinde Warn M 8000 oder Warn Zeon 8 / 10 mit passenden Anbausatz (man braucht sie meist nicht, aber wenn Sie sich wirklich festgefahren haben dann sind  Sie froh dass Sie eine haben!)

– Safari-Snorkel wenn Sie Touren mit extremen Wasserdurchfahrten planen (z.B. Island) – denn sollte der Motor einmal Wasser ansaugen ist bei einem Diesel der kapitale Motorschaden vorprogrammiert!

– Allterrain-Bereifung

– Fahren Sie mit möglichst wenig Luftdruck in den Reifen – wir empfehlen für Fahrten auf weichem/schlammigen Untergrund 2 bar – erhöhen Sie den Luftdruck bei Fahrten auf Geröll, Felsen und in Wald/Hohlwegen mit Ästen/Baumstämmen auf 3-3,5 bar (zu niedriger Druck führt hier unmittelbar zu Reifenschäden!)
-für weite Off-Road-Touren unsere Empfehlung: Longranger-Ersatztank mit 127 ltr oder 143 ltr – dann können Sie auch weite Touren in entlegenen Gegenden ohne Sorge um Tankstellen machen.

mit dem neuen Modell 2017 sind wir mit der 6-Gang Automatik im Gelände mehr als zufrieden, dazu die perfekt funktionierende Bergabfahrhilfe die das Fahrzeug auf bis zu 2km/h abbremst – über 1000km im Gelände haben gezeigt das der neue D-MAX mit dem 1,9 l Ddi Motor gleichauf mit seinem Vorgänger ist

weitere Info folgt!